Caritasverband Peine
20 Jahre Südstadtbüro in Peine

In diesem Jahr feiert das Südstadtbüro sein 20jähriges Bestehen und die Arbeit kann sich über die Jahre hinweg sehen lassen. Pandemiebedingt musste aber auch diese Jubiläumsfeier ausfallen.

Das Quartiers- oder Stadtteilmanagement ist ein anerkanntes Verfahren zur sozialen Stabilisierung geworden. Es kommt vor allem im Förderprogramm „Soziale Stadt“ zum Einsatz. Ziel ist eine vermittelnde Rolle zwischen Quartier und Verwaltung (vertikal) und zwischen bestehenden Quartierseinrichtungen (horizontal). Im Grundsatz geht es um die Vermittlung von Interessen und die Schlichtung bei Konflikten im jeweiligen Stadtteil. Im Landkreis Peine sind sich die Beteiligten der Sinnhaftigkeit dieser Arbeit bewusst. Sie begegnen sich auf Augenhöhe, um gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Am Ende entsteht ein gutes Ergebnis für alle – ein vollständig integriertes und anerkanntes Südstadtbüro.

In der Quartiersarbeit sind Beziehung, Anbindung und Verbindlichkeit sehr wichtig. Dazu bedarf es der Langfristigkeit und Nachhaltigkeit im Rahmen der Projekte und deren Vergabe. Diese Attribute zählen auch im Rahmen der guten Zusammenarbeit mit der Peiner Heimstätte. Die Bewohner der Wohnungen der Heimstätte haben hier Ansprache und eine helfende Hand.

Ein großer Dank geht an den Landkreis Peine, die Stadt Peine, die Peiner Heimstätte für die Förderung des Südstadtbüros sowie an dessen Mitarbeiterinnen für die umfassende Arbeit im Quartier und für die Unterstützung der Bewohner.

Chronik: 20 Jahre Südstadtbüro PDF-Datei [863 KB]